Datum:

Region: Hagenow

Bargeld aus zwei Einfamilienhäusern gestohlen - Polizei sucht Zeugen

Nachdem unbekannte Täter am Samstag unbemerkt in zwei Einfamilienhäusern in Hagenow eingedrungen waren und insgesamt mehrere Hundert Euro Bargeld gestohlen haben, sucht die Polizei jetzt Zeugen. Ersten Erkenntnissen zufolge gelangten die Täter in der Schweriner Straße am Samstagnachmittag durch die nicht verschlossene Eingangstür in das betreffende Einfamilienhaus und durchsuchten dort mehrere Zimmer.
Der Eigentümer hielt sich eigenen Angaben nach zu diesem Zeitpunkt im Garten auf, während die Täter mehrere Hundert Euro Bargeld und eine Armbanduhr entwendeten. Ein Nachbar, der gegen 17.20 Uhr zwei männliche Tatverdächtige beim Verlassen des Haus des Geschädigten gesehen hat, schätzte das Alter der südländisch aussehenden Männer zwischen 20 bis 30 Jahren. Darüber hinaus sollen die Personen ca. 180 cm groß und von kräftiger Statur gewesen sein. Beide sollen jeweils ein "Hawaii-Hemd und kurze Cargohosen getragen haben und flüchteten anschließend in Richtung Schillerstraße.

Ein weiterer Diebstahl ereignete sich ebenfalls am Samstag in der Zeit von 11.30 Uhr und 18.00 Uhr in der Poststraße. Vermutlich gelangten hier unbekannte Täter unbemerkt durch eine offenstehende Terrassentür in das Einfamilienhaus, während sich die Eigentümer im Garten aufhielten. Ersten Erkenntnissen zufolge wurden ca. 250 Euro Bargeld aus zwei Geldbörsen, die sich im Wohnhaus befanden, gestohlen. Die Kriminalpolizei kam zum Einsatz und sicherte Spuren vor Ort. Ein Tatzusammenhang beider Diebstähle kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise zu diesen Vorfällen nimmt die Polizei in Hagenow (03883/6310) entgegen. Angesichts der beiden Vorfälle rät die Polizei, Türen und Fenster auch bei kurzer Abwesenheit grundsätzlich zu verschließen. Das gilt auch, wenn man auf dem eigenen Grundstück Türen und Fenster nicht immer im Blick hat.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Frantiska Feja
Telefon: 03874/411 305
E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de
Internet:http://www.polizei.mvnet.de
Twitter: @PolizeiLWL
Facebook: Polizei Westmecklenburg
Instagram: @polizei.mv.lup

Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Kommentare

Bisher keine Kommentare.

Neueste Beiträge

Bericht: Guterres bietet Putin SWIFT-Zugang gegen Getreideabkommen-Verlängerung an

Bericht: Guterres bietet Putin SWIFT-Zugang gegen Getreideabkommen-Verlängerung an

In einem Brief machte der UN-Generalsekretär Wladimir Putin einen Vorschlag, um die Absichtserklärung vom letzten Jahr mit der Fortführung der Exporte in Einklang zu bringen.
Mehr lesen
Besuch am Infostand am Marktplatz

Besuch am Infostand am Marktplatz

Im Rahmen der #Themenwoche der SPD-Bundestagsfraktion in Waldkirchen fand ein Besuch am Infostand am Marktplatz statt
Mehr lesen
Krieg in der Ukraine: Baerbock enttäuscht von Wirkung der Russland-Sanktionen – Ukraine begeht Nationalfeiertag

Krieg in der Ukraine: Baerbock enttäuscht von Wirkung der Russland-Sanktionen – Ukraine begeht Nationalfeiertag

Wagner-Chef Jewgeni Prigoschin nach Flugzeugabsturz für tot erklärt +++ Die Meldungen zum Krieg in der Ukraine im stern-Newsblog.
Mehr lesen
2,4 Milliarden Euro Budget: Einigung bei Kindergrundsicherung: Das sind die Pläne der Ampel

2,4 Milliarden Euro Budget: Einigung bei Kindergrundsicherung: Das sind die Pläne der Ampel

Die Kindergrundsicherung kann kommen – zumindest, wenn es nach der Ampel-Koalition geht
Mehr lesen
Unbekannte entwenden Katalysatoren von abgestellten Wagen - Polizei sucht Zeugen

Unbekannte entwenden Katalysatoren von abgestellten Wagen - Polizei sucht Zeugen

In Schwerin ist es in den vergangenen Tagen wieder zum Diebstahl von Katalysatoren an abgestellten Kraftwagen gekommen, zu denen die Polizei ...
Mehr lesen
Bei Werder gegen Bayern: Keine Ausschreitungen, aber erneut viel Pyro

Bei Werder gegen Bayern: Keine Ausschreitungen, aber erneut viel Pyro

Bei Werder Bremen gegen den FC Bayern wurde erneut viel Pyro abgefackelt. Die Polizei Bremen hat jetzt ein Fazit zum Bundesliga-Auftakt gezogen.
Mehr lesen